Wärme, Nahrung, Zuwendung – Mai 6 2020

Zwei Geschwister finden ein neues Zuhause

Die dreijährige Gia wurde völlig unterernährt zusammen mit ihrem Bruder ins SOS-Kinderdorf Danang (Vietnam) gebracht. Ihre Mutter war schwer krank und konnte sich nicht mehr um die Kinder kümmern.

Gia war knapp 3 Jahre und ihr Bruder Duc 6 Jahre alt, als sie von ihrer leiblichen Mutter im SOS-Kinderdorf zurückgelassen wurden. Diese war schwer erkrankt war und konnte es sich nicht leisten, sich um die Kinder zu kümmern. Beide Geschwister waren stark unterernährt, als sie ins SOS-Kinderdorf kamen, Gia befand sich in besonders kritischem Zustand.

Pham Thi Thuy, die SOS-Mutter, erinnert sich an die Anfangszeit mit Gia: Diese bestand nur aus Haut und Knochen sowie traurigen Augen und weigerte sich, zu essen. Die Mutter erinnert sich, dass sie oft aufwachte, um sie zu füttern, in der Hoffnung, dass das Mädchen überleben würden. Die Mutter sagt, dass sie nachts oft wach neben Gias kleinem Körper lag und sich fragte, ob sie in der Lage wäre, dieses kleine Geschöpf zu retten.

Das Essen ist immer noch ein Problem für Gia, die lange braucht, bis sie ihr Essen aufgegessen hat. Ihr Bruder hat begonnen, normal zu essen und genug Gewicht zugenommen. Im SOS-Kinderdorf fühlt sich Gia mittlerweile ansonsten aber wohl. Sie plaudert im Haus mit ihren SOS-Geschwistern und spielt auch mit den Nachbarksindern.

Gias leibliche Mutter kommt die Geschwister manchmal besuchen, ist aber weiterhin nicht in der Lage, sich um sie zu kümmern. Eine schwierige Situation für alle. Die SOS-Mutter steht den Geschwistern in den Tagen rund um den Besuch der leiblichen Mutter deshalb besonders zur Verfügung und schenkt ihnen Wärme und Geborgenheit.