Über uns

SOS-Kinderdorf (Liechtenstein) e.V.

Seit Herbst 2019 ist unser Verein in Liechtenstein aktiv und unter der Schirmherrschaft von Tatjana von Lattorff.

Wir unternehmen alles, um bedürftigen Kindern Zuspruch und sofortige Hilfe zu ermöglichen. Mit den entsprechenden Mitteln begleiten wir sie auf ihrem weiteren Weg und eröffnen Zukunftschancen mit geeigneten Förderungsprogrammen, die in vielen Ländern der Welt sonst nicht vorhanden sind.

Lernen Sie uns kennen – und kontaktieren Sie uns.

I.D. Tatjana von Lattorff
Prinzessin von und zu Liechtenstein
Schirmherrin

 

 

Die Schirmherrschaft für diese wundervolle und sinnvolle Institution für Liechtenstein zu übernehmen, erfüllt mich mit ganz besonderer Freude. 

Als Mutter von sieben Kindern weiss ich, was es bedeutet die eigenen Schützlinge auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten, zu schützen und zu fördern. Eine glückliche, unbeschwerte Kindheit zu erleben, ist leider keine Selbstverständlichkeit. Noch immer wachsen unzählige Kinder aus verschiedenen Gründen in Not und ohne Wärme eines liebenden Elternhauses auf.

Umso mehr freut es mich, zum Wohl bedürftiger Kinder beitragen zu können.

 

 

Magdalena Frommelt

Geschäftsleitung

 

 

Ein Superman wäre praktisch, der im richtigen Moment anpackt und Steine aus dem Weg räumt. Vielleicht braucht es gar keinen Superman. Ein aufmerksamer Lehrer, eine unterstützende Nachbarin, ein hilfsbereiter Kollege - jede und jeder von uns kann Grossartiges leisten.

Und miteinanander können wir viel mehr bewegen: Wir können Kindern in Not Geborgenheit schenken. Wir können Jugendlichen Bildungschancen ermöglichen und ihnen eine Zukunft eröffnen.

Am besten gemeinsam, dann bewirken wir am meisten.

 

Carola Büchel

Leiterin Marketing und Fundraising

 

 

Kinder haben vielfältige Bedürfnisse: Nebst Nahrung brauchen sie besonders Wärme, Zuneigung, Respekt und Zugang zu Bildung, um gedeihen zu können. Dies ermöglichen wir dank unseren Projekten auch weniger privilegierten Kindern, so dass auch sie, trotz Startschwierigkeiten im Leben, zu gebildeten, starken Persönlichkeiten heranwachsen können. Unsere Projekte verbessern die Umstände vieler Kinder nachhaltig und langfristig – dieses Wissen ist meine tägliche Motivation, um mich mit viel Freude und Engagement für SOS-Kinderdorf einzusetzen.

 

Unsere Geschichte

Mit dem Bau des ersten SOS-Kinderdorfs 1949 in Imst in Tirol legte Hermann Gmeiner (1919-1986) gemeinsam mit einer Gruppe engagierter Frauen und Männer den Grundstein für eine weltumspannende humanitäre Idee. Als bestimmende Elemente für ein SOS-Kinderdorf entwickelten sie die "vier SOS-Kinderdorf-Prinzipien": Mutter, Geschwister, Haus, Dorf.

Heute ist SOS-Kinderdorf in 136 Ländern vertreten und betreibt mehr als 560 SOS-Kinderdörfer sowie über 2000 weitere Programme in der Kinder- und Jugendbetreuung sowie Familienstärkung. Dazu zählen Kindergärten, Schulen, Sozialzentren, medizinische Zentren und Nothilfeprogramme.

Unsere Vision

Jedem Kind ein liebevolles Zuhause.

Wir wollen an einer tatsächlichen gesellschaftlichen Veränderung mitarbeiten, die allen Kindern und Jugendlichen ein Aufwachsen in Würde und Wärme ermöglicht — geliebt, geachtet und behütet.

Was wir tun - Unsere Missionen

Wir helfen Kindern und Jugendlichen in Not. 

Schützend, schnell, unbürokratisch, aktiv und kompetent.

 

Wir ermöglichen jedem Kind und Jugendlichen eine einzigartige Zukunft. 

Chancen schaffen, Bildung fördern und Lebenskompetenz geben.

Wir hören Kindern und Jugendlichen zu und kennen ihre Bedürfnisse. 

Wir stehen ihnen nahe. Wir widmen ihnen volle Aufmerksamkeit und nehmen jedes einzelne Kind ernst.

Wir ergreifen Partei für Kinder und Jugendliche. 

Bedingungslos, mutig und leidenschaftlich.
 

Vielfalt im Angebot

Wir schützen gefährdete Kinder und helfen in Not geratenen Familien, ihre Zukunft neu zu gestalten. Wir befähigen Eltern ihren Kindern aus eigener Kraft, Perspektiven zu bieten. Beispiele dafür sind Einkommensförderung, Kindertagesstätten, Beratungen und Workshops. Durch zielgerichtete Programme fördern wir die Hilfe zur Selbsthilfe.

Getragen durch die 4 Werte und Grundhaltungen:
Beziehung, Herkunftsfamilie, Beteiligung und Professionalität.

Was uns trägt

Die vier Säulen unserer Grundhaltungen und Werte

 

Beziehung

Die tragende Säule unseres Wirkens stellen Beziehungen dar. Jedem der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen bieten wir tragfähige Beziehungen an, die auf Empathie, Verbindlichkeit und Gewaltfreiheit beruhen.
 
 

Herkunftsfamilie

Eltern, Geschwister, nahe Bezugspersonen und kulturelle Wurzeln sind für die Identitätsentwicklung der Kinder und Jugendlichen von zentraler Bedeutung. Wir binden sie auf respektvolle Weise zum Wohle der Kinder und Jugendlichen aktiv in die Betreuung und Beratung ein.

 

Beteiligung

Wir binden die Kinder und Jugendlichen alters- und entwicklungsgemäß in alle sie betreffenden Belange aktiv ein und fördern dadurch ihre Selbstwirksamkeit und Selbstständigkeit.

 

Professionalität

Unsere Arbeit orientiert sich an fachlichen Standards. Sie wird laufend überprüft und weiterentwickelt. Reflexion, fachliche und persönliche Weiterentwicklung besitzen hohen Stellenwert. Wir arbeiten aktiv und transparent mit AuftraggeberInnen und VernetzungspartnerInnen zusammen.