Dank des Familienstärkungsprogramms von SOS-Kinderdorf hat die vierfache Mutter wieder eine Zukunftsperspektive.
Eine Erfolgsgeschichte aus Bolivien

"Heute kann ich wieder lachen"

Heute lernt ihr die Geschichte eine Kleinunternehmerin aus Bolivien kennen. Angélica lächelt, sie ist stolz auf alles, was sie erreicht hat.

Dass ihre Familie vereint und gestärkt ist, ist das beste Geschenk, das ihr das Leben gemacht hat. "Es war nicht einfach", erinnert sie sich. Vor vier Jahren war ihre Familie am Zerfallen. Häusliche Gewalt und fehlende finanzielle Mittel machten es der Mutter und ihren Kindern schwer. So beschloss Angélica, sich vorläufig von ihrem Mann zu trennen, jedoch blieben sie in Kontakt. Durch eine Therapie und Workshops im SOS-Sozialzentrum gelang es Angélica und ihrem Mann, ihre Beziehung wiederherzustellen.

Angélica bildete sich zugleich auch weiter und lernte, ein eigenes Unternehmen zu gründen und zu führen. Mit Unterstützung von SOS-Kinderdorf konnte die findige Mutter eine Nähmaschine erwerben. Diese ist nun ihr wichtigstes Arbeitsinstrument. Jede Woche erhält sie nun Aufträge zur Anfertigung von Röcken und traditionellen Röcken. Ihre Kunden bitten sie auch um Ratschläge für die Kombination von Farben und Modellen. "Nähen zu können, reicht nicht aus, man muss auch die Stoffe, Farben und Modelle kennen und viel Hingabe mitbringen", ist sie sich sicher, denn auch sie trägt einen Trachtenrock.

Ihr Kleinunternehmen ermöglicht es der findigen Frau, mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, sich um sie zu kümmern und gleichzeitig zum Einkommen beizutragen. Die finanzielle und familiäre Situation hat sich dadurch merklich entspannt, nun liegt auch nicht mehr die Hauptlast für das Einkommen auf den Schultern ihres Mannes.

Wer Frauen wie Angélica unterstützen möchte, findet hier weitere Informationen zu unseren Projekten in Bolivien.

Beitrag teilen