freiburger Strassenschule
Wohnungslose Jugendliche unterstützen

Wenn der Banker Obdachlosen hilft

Rund 37‘000 Kinder und Jugendliche leben in Deutschland auf der Strasse.

Die Gründe und Ursachen dafür sind mannigfaltig. Mit dem Projekt Freiburger Strassenschule hilft SOS-Kinderdorf seit Jahren im deutschen Freiburg obdachlosen Kindern und Jugendlichen. Das Projekt umfasst zahlreiche bedürfnisorientierte Hilfsmassnahmen. Es ist eine Anlaufstelle für obdachlose Menschen, um ihnen Rückzugsraum aus der Öffentlichkeit zu geben. Sie können dort ihre Kleider waschen, duschen, eine warme Mahlzeit kochen oder sich auf dem Sofa ausruhen.

Darüber hinaus führen die SOS-Sozialarbeiter im Rahmen des Projektes aufsuchende Strassenarbeit nebst der fixen Anlaufstelle durch. Sie gehen dorthin, wo sich die Jugendlichen tagsüber aufhalten und beraten vor Ort sofort und flexibel.

Eine weitere Massnahme ist, dass einmal im Monat ein Banker Schuldenberatung und eine Staatsanwältin – jeweils ehrenamtlich – rechtliche Beratung anbieten. So schaffen es die jungen Menschen, wieder Perspektiven zu erhalten.

Wir durften dieses Projekt gemeinsam mit einer gemeinnützigen Stiftung aus Liechtenstein wesentlich unterstützen und den Erhalt der Wohnung, die als Anlaufstelle dient, sichern.

Beitrag teilen